Löschen von Transaktionen & Belegen bei festgeschriebenen Buchungen

Löschen von Transaktionen & Belegen bei festgeschriebenen Buchungen

Wenn Sie fälschlicherweise Transaktionen oder Belege importiert haben und diese bereits festgeschrieben sind, können diese, auf Grund der Anforderungen an eine revisionssichere Anwendung, nicht mehr gelöscht werden. Hier erfahren Sie, was Sie dennoch tun können.

Transaktionen mit festgeschriebener Buchung können aus technischen Gründen nicht gelöscht werden.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

Entweder eine zweite "falsche" Transaktion anlegen, mit gleichem Betrag aber umgekehrten Vorzeichen, und beide "falsche" Transaktionen auf das "Geld- und Transferkonto" 1090 kontieren. So stimmt der Saldo und die Buchungen gleichen sich aus.

oder

Die Transaktion mit leerem Buchungskonto speichern. Dadurch wird die ursprünglich festgeschriebene Buchung gelöscht. Im Hintergrund wird die Stornobuchung generiert. Lassen Sie die Transaktion nun offen, ohne Sie neu zu buchen.
Bitte beachten Sie, dass beim Export und den Auswertungen nun jedoch eine Warnmeldung aufgrund ungebuchter Geschäftsvorfälle erfolgen wird.

Löschen von Belegen

Das Löschen von Belegen mit festgeschriebenen Buchungen ist, auch wenn diese storniert sind, nicht möglich.
Um nicht mehr benötigte Belege mit festgeschriebenen Buchungen aus Ihren Filteransichten zu entfernen, müssen Sie sich eines Workarounds bedienen.

Zunächst sollten Sie die festgeschriebene Buchung aufheben, indem Sie die Buchung mit dem Stift bearbeiten, das Buchungskonto entfernen und “speichern” klicken.

Anschliessend ändern Sie das Belegdatum auf den 01.01.1980 und den Betrag auf CHF 0.-.
Buchen Sie den Beleg anschliessend auf das "Geld- und Transferkonto" 1090.

Erstellen Sie nun eine Buchung im Freien Buchen am 01.01.1980 über 0.01 Franken. Damit sich die Buchungen ausgleichen, tragen Sie bei Eingangsrechnungen das Kreditorenkonto im Soll, bei Ausgangsrechnung das Debitorenkonto im Haben ein.
Weisen Sie dieser Buchung nun den betroffenen Beleg zu.

Mit diesem Workaround verschwindet der Beleg aus Ihren täglichen Filteransichten.